21 Juni 2016

Über Menschen und Vielseitigkeit.

"Du willst einen Blog schreiben oder Videos machen? Ganz klar, du brauchst irgendein Thema." Ein Thema. Eins. Aber nicht zwei. Vor dieser Herausforderung und Aussage sehe ich mich nicht nur beim Betreiben meiner (Online-)Hobbies, sondern auch im privaten Umfeld, wenn ich mich an einem freien Tag entscheiden soll oder möchte, was ich mit meiner freien Zeit anfangen möchte. Gar nicht mal so einfach da eine Entscheidung zu treffen und deshalb treffe ich von Zeit zu Zeit folgende: Ich kaufe mir eine Zeitschrift nicht aus dem Grund, dass es da nur um ein Thema gibt, sondern ich mag ganz persönlich eine schöne, bunte Mischung innerhalb einer Zeitung. Ich schaue mir Rezepte mit genau so viel Freude, wie eine Bastelanleitung, cool gesagt "DIY" an, denn das ist es doch, das uns Menschen ausmacht: Vielfalt. Ich selbst habe manchmal noch das Problem, dass ich so viele Dinge und die am liebsten alle (!) gleichzeitig tun will, dass ich manchmal dann da sitze und gar nicht erst anfange. Ich nehme ein Buch in die Hand und will lieber schreiben, ich fange an zu basteln und will lieber Kochen und da, aber auch nur da, verstehe ich den Gedanken, mich auf ein Thema zu beschränken, meine Nische zu finden, nämlich genau dann, wenn es für mich persönlich darum geht, eine Entscheidung zu treffen. Ich habe Spaß an so vielen Dingen und nutze auch dieses Internet genau dafür. Ich gebe euch und mir selbst die Möglichkeit, mich besser kennenzulernen und weil ich viele Dinge mag, könnt ihr auch verschiedene Dinge auf diesem Blog lesen oder in meinen Videos sehen. Mir ist vollkommen bewusst, das dadurch auch die Gefahr besteht, den ein oder anderen Leser zu "verlieren", der sich eben nicht mit Thrillern auskennt oder absolut niemals kocht oder noch dazu keine Freundin hat. Als Frau! Ich überspitze das, aber ihr seht, was ich meine. Menschen sind vielfältig und in diesen Eigenschaften sollte das auch jeder leben dürfen.
Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn man nicht jeden Beitrag lesen oder alle Videos sehen möchte, weil einen gerade das oder das Thema nicht unbedingt anspricht, nicht betrifft oder inspiriert. Aber ist es so nicht auch im wahren Leben? Und darum geht es doch. Im Leben muss man nicht alles mögen, was ein anderer mag und doch kann man sich für andere Dinge, die er tut oder mag interessieren und sich darüber austauschen. Und das wünsche ich mir auch von euch: Teilt mir eure Meinung mit, kommentiert eure Gedanken und auch, wenn ihr eine andere Meinung habt als ich, lasst uns darüber reden oder eben auch nicht. Ihr müsst ja nicht alles lesen oder mögen, aber wichtig ist mir, dass man sich öffnet und interessiert in alle Richtungen schaut und denkt. Ich habe am Sonntag einen sehr guten Spruch gehört: "Man kann Menschen ruhig in Schubladen stecken, wichtig ist nur, dass man diese nicht zumacht." - das hier ist ein Ort des Austauschs und einige von euch sind schon sehr lange hier. Es ist schön, dass ihr hier lest und mir ab und zu mal schreibt, das finde ich wirklich schön! Lasst es euch gut gehen und habt es fein, meine Lieben!

Wie seht ihr das mit dem Bloggen? Schreibt ihr nur über ein Thema oder macht ihr bewusst Vielfalt aus eurem Blog? Lest ihr lieber nur über ein Thema? Was geht bei euch besonders gut und worüber würdet ihr gern von mir mehr lesen oder sehen?
5 Kommentare
  1. Also ich setze bei meinem Blog bewusst auf Vielfalt, einfach weil ich einen bunt Mix schon bei anderen Blogs persönlich bevorzuge. Finde das auf keinen Fall abschreckend, sondern eher interessant und aufregend. Jedoch bin ich auch generell eine Person, die die Abwechslung liebt und die somit viele Dinge mag und auch immer auf der Suche nach Neuem ist. Das ist einfach schon in meiner Persönlichkeit mit drinnen und da mein Blog diese widerspiegeln soll, biete ich da halt auch diesen bunten Mix aus Mode, Filme, Serien, Büchern und Persönlichem.

    Wenn mich ein Thema auf meinen Lieblingsblogs mal nicht anspricht, dann lese ich den Beitrag halt nicht, dafür gibt es aber mindestens doppelt so viele Beiträge, die ich toll finde. Generell würde ich mir ja wünschen, dass Blogger ihre Facetten zeigen und sich nicht nur auf ein Thema beschränken.

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Beitrag :)
    Ich finde Vielfalt auch viel wichtiger als ein Thema, das man verbissen bloggt bzw. vlogt. Natürlich gibt es reine Mode- und Beautyblogs (was ich nichts für mich ist) und auch reine Buchblogs (was ich sehr gerne mag), aber umso lieber mag ich generell Lifestyleblogs, die breit bloggen :)
    Fand auch dein Video echt sympathisch und freue mich, wenn ich bei dir die unterschiedlichsten Medien und Themen zu sehen bekomme. Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dein liebes Kompliment :)
    Das Wetter ist einfach krass. Letzte Woche kalt und regnerisch und jetzt richtig heiß, dass es unerträglich ist...

    AntwortenLöschen
  4. Halli Hallo :3
    Ich bin soeben über deinen Blog gestolpert. Du schreibst sehr schön, und der Beitrag ist toll. Ich bin absolut deiner Meinung und finde ein bunte Mischung von allem vollkommen in Ordnung, sogar gut. Darauf wird es bei mir auch hinauslaufen. Ich blogge noch nicht lange, habe aber wie du sehr viele Interessen. Viele verschiedene Dinge die mir Freude bereiten. Und was mir Freude bereitet, oder mich zum nachdenken anregt, möchte ich teilen. Wenn es dann Leser gibt, die die Dinge genauso sehen wie ich ist das toll. Wenn nicht, ist das auch ok. Ich bin der Meinung, dass man sich ruhig für alles öffnen sollte. Wenn man dann feststellt, dass es nichts für einen ist, dann ist das nun mal so. Aber im anderen (besten) Fall, stellt man fest, dass es super ist. In jedem Fall gilt: again what learnt. Und genau darauf kommt es im Leben meiner Meinung nach an. Ausprobieren.
    Liebe Grüße aus Nürnberg,
    Njunia

    AntwortenLöschen
  5. Hi, ich bin gerade durch Nicoles Linktipps hier gestrandet und ich muss sagen, dass ich dir nur zustimmen kann!
    Ich liebe auch gerade die bunte Mischung, die manche Leute zu bieten haben. Und wenn ich dann halt mal einen Beitrag nur überfliege, weil das Thema nicht meins ist, dann ist das doch egal, solange mir die anderen wieder mehr gefallen :)
    Blogs mit nur einem Thema dagegen laufen viel eher Gefahr, mich zu langweilen, denn da muss mich das eine Thema schon brennend interessieren, damit es auch nach 30 Beiträgen noch begeistern kann. Daher kann ich auch nicht nachvollziehen, dass man sich auf eine Sachen beschränken soll...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen